Nicolas Zenzen - Lebenslauf

1995 Abitur am Markgräfler Gymnasium Müllheim
1997-2003 Studium der Klassischen Archäologie, Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie in Heidelberg, Berlin (FU) und Venedig
1999-2003 Stipendium des Cusanuswerks
2003 Abschluss des Studiums als M. A. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg – Thema der Magisterarbeit: „Löwen und Rinder zwischen Orient und Okzident. Der Fries des großen Tempels in Baalbek“
2003-2007 Promotion in Heidelberg – Thema der Dissertation: „Das edle Ungeheuer. Die Semantik des Löwen in Bildwerken des Antiken Vorderen Orients und Griechenlands“
  Promotionsstipendium des Cusanuswerks
seit 1999 Mitarbeit im Projekt „Bronzezeitliches Milet“ unter der Leitung von W.-D. und B. Niemeier
2007-2008 Reisestipendium des DAI
2008–2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „The Origins of the Antithesis East-West before and after Alexander the Great“ im Rahmen des Exzellenzclusters „Asia and Europe in a Global Context. Shifting Assymetries in Cultural Flows” an der Universität Heidelberg
seit 2012

Akademischer Mitarbeiter (50 %) am Institut für Klassische Archäologie der Universität Heidelberg –
Zuständig für die Bildbestände und Bilddatenbanken des Instituts

2013 Planung und Durchführung einer interdisziplinären Ausstellung „Hohheit und Stärke. Der Löwe im Bild“ im Völkerkundemuseum der von-Portheim-Stiftung in Heidelberg, dort bereits seit 2007 in freier Mitarbeit tätig
seit 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50 %) im Projekt „Die Sammlungen der von Portheim-Stiftung und ihre ‚Verwertungen‘ während der NS-Zeit“ am Völkerkundemuseum der von-Portheim-Stiftung in Heidelberg, gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch die Stiftung Preußischer Kulturbesitz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 04.09.2014
zum Seitenanfang/up