Abgeschlossene Sonderausstellung

30. April bis 20. Juli 2014 Im Lichte Griechenlands - Unbekannte Meisterwerke des Heidelberger Photographen  Hermann Wagner (1895-1976)

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl eindrucksvoller Schwarzweiß-Photographien von Motiven, die Hermann Wagner in den 20er bis 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Griechenland aufgenommen hat: Landschaften, Meeresbuchten, antike Tempelruinen und griechische Skulpturen. Wagner arbeitete seit 1927 als freier Photograph in Athen, vor allem für die amerikanischen Ausgrabungen in Korinth und Athen und dann zunehmend für das Deutsche Archäologische Institut in Athen. So kam er in die verschiedensten Gegenden Griechenlands, von Olympia bis Samos, von Knossos bis zu den Meteoraklöstern, und photographierte dabei nicht nur die Grabungen, sondern auch Land und Leute.

Im Lichte Griechenlands
 

Hermann Wagner , Hafenbucht von Nauplia (um 1930)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Besonderheit waren Wagners Freilichtaufnahmen von Skulpturen auf der Athener Akropolis. In Anknüpfung daran sollen die Photographien im Zusammenspiel mit Abformungen antiker Skulpturen in der Abguss-Sammlung gezeigt werden. Trotz Wagners strengem Bemühen um technische und realistische Photographie vermitteln viele von seinen Aufnahmen auch Atmosphärisches vom Griechenland der Zeit und können so etwas von der idealistischen Stimmung der Griechenlandreisen im früheren 20. Jahrhundert herüberbringen. Für die Klassische Archäologie in Griechenland hatte Wagner eine ähnliche Bedeutung wie der bekanntere Walter Hege.
Seit 1946 war Wagner Photograph am Institut für Klassische Archäologie der Universität Heidelberg. Dort wird heute sein Nachlass aufbewahrt, der mehrere tausend Glasplatten- und Zelluloid-Negative umfasst, mit dem Schwerpunkt Griechenland. Eine Gruppe von Studierenden des Instituts für Klassische Archäologie unter der Leitung von Prof. Dr. Reinhard Stupperich hat die Ausstellung vorbereitet.

 

 

Ort: Institut für Klassische Archäologie, Marstallhof 4, 69117 Heidelberg, Erdgeschoss (behindertengerechter Zugang vorhanden)

Öffnungszeiten:  30. April  – 20. Juli 2014.  So 11–13 Uhr, Mi 15–17 Uhr (Eintritt frei)

Öffentliche Führungen (kostenlos)

04. 05. 2014 So 11 Uhr Karl-Heinz Halbedl M.A.
11. 05. 2014 So 11 Uhr Tim Timur
14. 05. 2011 Mi 17 Uhr Martha Kofer
06. 07. 2014 So 11 Uhr Martha Kofer
20. 07. 2014 So 11 Uhr Andrea Idel

Gruppenführungen (ab 10 Pers.) nach Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten.

Erwachsene 3,50 €, Schüler 1 € p. P.


 
Vorträge im Museumsprogramm (kostenlos)

 
18. 05. 2014
So 11 Uhr
 
Prof. Dr. Reinhard Stupperich: Archäologie der Photographie
Wie die Antike in Griechenland ans Licht gebracht wurde

15. 06. 2014

So 11 Uhr

 
Valentin Veldhues: Athen im späten 19. Jahrhundert
Photographien des Mannheimers Jakob August Lorent

29. 06. 2014

So 11 Uhr

 
Karl-Heinz Halbedl M.A.: Hermann Wagner und Delphi
Das Apollonheiligtum im Spiegel seiner Photographien

 


Informationen

Antikenmuseum der Universität Heidelberg                      Tel.: 06221-542512, 542515, Fax 06221-543385
e-mail: antikenmuseum@zaw.uni-heidelberg.de web     http://www.klassische-archaeologie.uni-hd.de

 

 

 

24.11.2013 bis 09.02.2014 Verlängert bis 20. Juli 2014  "gefunden-gesammelt-geschenkt – Antike Kleinkunst aus privaten Schenkungen"

 

Führungen durch die Ausstellung  

18. Mai 2014      So 15 Uhr            Dr. Hermann Pflug

25. Juni 2014      Mi 17 Uhr            Andrea Ideli

 

 

Sonderausstellung_2013/14_1
 
Sonderausstellung_2013/14_2
 

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 09.04.2015
zum Seitenanfang/up